Mediation und Konfliktberatung: Konfliktklärung ohne Verlierer

 

Mediation für Organisations- und Arbeitsplatzkonflikte

Innerbetriebliche Wirtschaftsmediation

Konfliktmanagement-Systemdesign

Interkulturelle Mediation

Gemeinwesenmediation

Mediationssupervision
Klärungshilfe


Reinhard John ist zertifizierter Mediator,
lizenzierter Mediator BM ®
und Klärungshelfer IfK ® 

 


Konflikte gehören zum Leben von Menschen und Organisationen. Konflikte können neuen Entwicklungen den Weg bereiten. Aber sie können auch Wege blockieren, sämtliche Energie der Beteiligten beanspruchen und die Arbeitsfähigkeit der Organisation gefährden. Bis zu einer Lösung sind Chance und Risiko unübersichtlich vermischt. Für schwerwiegende, verfestigte und destruktiv wirkende Konfliktsituationen ist es ratsam, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Je früher Konflikte angesprochen und bearbeitet werden, um so größer ist die Chance, das in ihnen liegende Entwicklungspotenzial zu nutzen und die destruktiven Auswirkungen zu begrenzen.

 


Mediation ist laut Mediationsgesetz "ein vertrauliches und strukturiertes Verfahren, bei dem Parteien mithilfe eines oder mehrer Mediatoren freiwillig und eigenverantwortlich eine einvernehmliche Beilegung ihres Konflikts anstreben" - eine  Konfliktbearbeitung mit einem speziell ausgebildeten, allparteilich unterstützenden Vermittler.


Gemeinsam werden in der Mediation die Streitthemen identifiziert und erkundet. Die unterschiedlichen Positionen und die dahinter liegenden Interessen, Emotionen und Wünsche werden deutlich. Die Beteiligten können einander differenziererter wahrnehmen. Mit Unterstützung des Mediators entwickeln die Konfliktparteien Lösungen, die ihren Interessen gerecht werden. Einvernehmliche Regelungen werden vereinbart und nach einem angemessenen Zeitraum gemeinsam überprüft.



In der Mediation wird nicht nach Schuldigen im Konflikt gesucht. Mediation respektiert und schützt die unterschiedlichen Sichten und Bedürfnisse der Konfliktbeteiligten und schafft klare Grundlagen für die künftige Kooperation. In der Mediation behalten die Konfliktbeteiligten - anders als in einem Gerichtsverfahren - ihre volle Entscheidungsautonomie.


Mediation ist nicht nur für Konflikte zwischen Einzelpersonen, sondern auch zwischen Gruppen, Teams, Unternehmen oder Akteuren im Gemeinwesen geeignet. Mediation hilft, die Kosten einer Konfliktklärung im Vergleich zu einer gerichtlichen Auseinandersetzung gering zu halten. Sie fördert Lösungen, bei denen beide Seiten gewinnen, und verbessert die Möglichkeiten für eine dauerhafte gute Zusammenarbeit. So kann wirtschaftlicher und gesundheitlicher Schaden der Beteiligten vermieden werden.



"Friede ist, wenn Menschen imstande sind, mit ihren Konflikten kreativ und konstruktiv umzugehen." (Johan Galtung)


 

Mediation ist freiwillig. Das gilt für den Beginn und jederzeit auch für die Fortsetzung einer Mediation. Niemand kann zu einer Mediation verpflichtet werden. Mediation lebt vom Klärungswillen der Beteiligten.


Mediation ist ergebnisoffen. Das Verfahren bietet gute Chancen, dass die Konfliktparteien selbstbestimmt eine von allen Beteiligten akzeptierte Lösung finden. Laut empirischen Untersuchungen liegt die Erfolgsquote von Mediation bei 70 bis 80 Prozent.

 


Vor allem für schwerwiegende Organisations- und Arbeitsplatzkonflikte biete ich auch die Klärungshilfe als spezielles Mediationsverfahren an. In der Klärung ist - im Interesse nachhaltiger Lösungen - mehr Raum für das Verstehen der Konfliktgeschichte und der mit dem Konflikt verbundenen starken Gefühle als in der klassischen Mediation.



Weitere Formen der Konfliktbearbeitung:


Wenn ein/e Konfliktpartner/in zur gemeinsamen Klärung nicht bereit ist, gibt es die Möglichkeit, die andere am Konflikt beteiligte Person im Einzelgespräch zu beraten. In dieser Konfliktberatung / Konfliktcoaching kann ihre Situation und Position übersichtlich werden. Handlungsalternativen und Lösungswege werden gesucht - nicht auf Kosten der abwesenden Konfliktpartei, sondern im Interesse einer nachhaltigen Befriedung.


Zur Klärung von Konflikten im öffentlichen Raum (von umfangreichen Nachbarschaftskonflikten bis zu streitigen Planungs- und Raumordnungsverfahren) haben sich Runde Tische und weitere Formen der Großgruppen-Konfliktmoderation bewährt. Diese Prozesse verlaufen ebenfalls nach dem Muster einer Mediation. Sie benötigen aber wegen der großen und manchmal nicht klar begrenzten Zahl der Beteiligten und wegen der komplexen Beziehungen zwischen Interessengruppen, Experten und Entscheidern eine besondere Projektgestaltung (manchmal sogar mit mehreren Mediatoren), die ich für den konkreten Fall mit den Auftraggebern entwickle.


Manche Konflikte haben (auch) strukturelle Ursachen, zum Beispiel ungeklärte Zuständigkeiten, unzureichende Ressourcen für bestimmte Aufgaben oder fehlende Regelungen für die Klärung von Konflikten. Das führt dazu, dass sich ähnliche Auseinandersetzungen häufig wiederholen. Ich unterstütze Personen, Organisationen und Unternehmen dabei, einen nachhaltigen Umgang mit Konflikten und ein vorbeugendes Konfliktmanagement zu entwickeln.

 


Wenn Sie selbst oder Personen in Ihrem Verantwortungsbereich in einem Konflikt stehen, für dessen Klärung eine Mediation oder Konfliktberatung geeignet sein könnte, nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf. Ein halbstündiges Vorgespräch biete ich kostenlos und unverbindlich an. Die Mediation kann in den Räumen der Auftraggeber oder in meiner Praxis in Dresden stattfinden.

 


Für Firmen und andere Organisationen biete ich Fortbildungen und Trainings zu Themen der Konfliktbewältigung, Mediation und Konfliktprävention an.


 


Download  Beratungsangebot                    Informationsbroschüre "Mediation kann mehr"